Das styriabooks.at Buch der Woche: GENIESSEN IN ISTRIEN

istrien_cover_3D_460px.jpg

GENIESSEN IN ISTRIEN
Die besten Adressen von der Küste bis ins Hinterland
von Silvia Trippolt-Maderbacher

Mit über 300 Genussadressen macht dieses Buch Appetit auf die Halbinsel in der nördlichen Adria. Von der Küste bis ins Hinterland, von der einfachen Konoba bis hin zum prämierten, internationalen Gourmettempel führt sie durch das einzigartige Feinschmeckerparadies.

Für jeden Gaumen ist etwas dabei, denn Istrien bietet Spezialitäten wie
Olivenöl, Weine, Trüffeln, Schinken und Käse im Überfluss.
Eine Küche
zwischen slawischer, römischer, venezianischer und österreichisch-ungarischer Vergangenheit, die sich als eigenständige istrianische Lebenskultur entwickelt hat. Eingebettet in mediterrane Leichtigkeit,
türkisfarbenes Meer, romantische Buchten, gemütliche Fischerdörfer, grünes Hinterland und urige Bergdörfer.

Aus dem Inhalt:
Piran zu jeder Jahreszeit, Die Provence an der Adria, Mitten in der Trüffelwelt, Feine Adria-Sashimi, Der Luxus des Einfachen, Raffiniert und mediterran, u.v.a.
Kommen Sie mit auf eine Genussreise für alle Sinne!

Info und Bestellmöglichkeit
Pressetext
Cover 300dpi

Buchpräsentation und Diskussion: DER ZAUN im Europahaus

(v.l.n.r.) Der Autor Dietmar Telser im Gespräch mit Oliver Tanzer und Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des EU-Parlaments (Die Grünen).

(v.l.n.r.) Der Autor Dietmar Telser im Gespräch mit Oliver Tanzer und Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des EU-Parlaments (Die Grünen).

Der Journalist und Autor Dietmar Telser reiste im Sommer 2014 entlang der Außengrenzen Europas, wollte wissen, was sich in den Lagern und hinter den Zäunen abspielt. Das daraus entstandene mehrfach preisgekrönte Projekt DER ZAUN, das am Montag, 25.4.2015 im Europa-Haus in Wien präsentiert wurde, beeindruckt mit Texten und Bildern vom Warten und Sterben an Europas Grenzen, zeigt die Hoffnungen und Träume der Flüchtlinge aber auch die Verzweiflung der Helfer, die sich von der Politik im Stich gelassen fühlen. Oliver Tanzer, Leiter Außenpolitik „Die Furche“, las aus dem Buch und bat Dietmar Telser und Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des EU-Parlaments, um Ihre Statements.

Buchpräsentation: UNTERWEGS ZWISCHEN WIEN UND BRATISLAVA

v. l.: Sabine Nolte, Viktor Jirku, Fritz Quirgst, Christina Rademacher, Franz Spehn, Hilde Toth, Sabine Krejca, Rupert Derbic und Bettina Bergauer © Jacob Malich

v. l.: Sabine Nolte, Viktor Jirku, Fritz Quirgst, Christina Rademacher, Franz Spehn, Hilde Toth, Sabine Krejca, Rupert Derbic und Bettina Bergauer © Jacob Malich

Buchpräsentation von Christina Rademacher im Deutsch-Wagramer Erzherzog Carl Haus / Napoleonmuseum

Auf Einladung der Stadtgemeinde und der Museumsgesellschaft präsentierte Mag. Christina Rademacher am 17.4.2016 ihr neues Marchfeldbuch mit dem Titel „Unterwegs zwischen Wien und Bratislava – Genussvoll durch Marchfeld und Donauauen“.

Kulturstadtrat Mag. Franz Spehn freute sich über die zahlreichen Besucher und den spannenden Multi-Media Vortrag.

Die Ebene, die sich nördlich der Donau zwischen Wien und Bratislava erstreckt, hat mit dem Marchfeld und seinen Schlössern, dem Nationalpark Donau-Auen und weiteren Naturschutzgebieten einen ganz besonderen Reiz.

Spannende Gegensätze finden sich hier in unmittelbarer Nachbarschaft: Auwälder umrahmen Sandgebiete, robustes Gemüse wächst neben zarten Delikatessen für die Haubenküche, mittelalterliche Burgen trotzen Barockschlössern, Störche und Windparks prägen das Bild.

Abwechslungsreich und informativ macht Christina Rademacher Lust auf Entdeckungen mit Bahn, Boot, Fahrrad und zu Fuß. Infos über Geschichte, Land und Leute, Tipps für Freizeit, Kulinarik und Sport und Tourentipps für Radfahrer & Wanderer runden das Buch ab. Mit einer Übersichtskarte und detaillierten Beschreibungen.

Buchpräsentation GENIESSEN IN ISTRIEN

Hinten v.l.: Bürgermeister Simon Maier, Bezirkshauptmann Georg Fejan, Vizebürgermeister und Gastronom Dieter Dohr, vorne v. l.: Autorin Silvia Trippolt-Maderbacher, Projektleiterin und Lektorin Styriabooks, Nicole Richter © Hannes Krainz

Hinten v.l.: Bürgermeister Simon Maier, Bezirkshauptmann Georg Fejan, Vizebürgermeister und Gastronom Dieter Dohr, vorne v. l.: Autorin Silvia Trippolt-Maderbacher, Projektleiterin und Lektorin Styriabooks, Nicole Richter © Hannes Krainz

Drei Jahre nach der Präsentation des Bestsellers „Genießen in Friaul“ fanden sich Gourmets, Genussreisende und Freunde des Hauses wieder im Restaurant Trippolt Zum Bären im Kärntner Bad St. Leonhard ein: das neueste Werk von Silvia Trippolt-Maderbacher, Genießen in Istrien – Die besten Adressen von der Küste bis ins Hinterland, wurde vorgestellt. Zur Freude der Gäste gab es natürlich istrische Spezialitäten, veredelt vom Hausherrn und Zwei-Hauben-Koch Josef Trippolt jun. Pršut und Skuta, Hroštule und Malvazija erfreuten die verwöhnten Gaumen.
Unter den Gästen die Unternehmerin des Jahres Edith Müller, der Chefredakteur des Alpe-Adria-Magazins Heinz Grötschnig sowie Peter Sarny und Erwin Hochegger von der Druckerei Theiss.

Buchpräsentation: Das verdrängte Gewissen

Am Donnerstag, 17.3. präsentierte Johannes Wolfslehner sein Buch „Das verdrängte Gewissen“ bei Thalia in Linz. Ist es normal verrückt zu sein? Ist uns das Bewusstsein für Grenzen und Möglichkeiten endgültig abhanden gekommen – zu unserem eigenen Schaden? Diese spannenden Fragen beantwortetet der Autor anhand seines Buches, das unsere „kranke“ Gesellschaft porträtiert.

Buchpräsentation: WEIL ES DICH GIBT - das besondere Freundebuch zur Erstkommunion

Bischof Wilhelm Krautwaschl wagt sich an ein Selfie mit den Erstkommunionskindern © Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Bischof Wilhelm Krautwaschl wagt sich an ein Selfie mit den Erstkommunionskindern © Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Im Rahmen einer Erstkommunionvorbereitungsstunde in der Praxisvolksschule der Kirchlich Pädagogischen Hochschule im Augustinum präsentierte Bischof Wilhelm Krautwaschl das Freundebuch zur Erstkommunion „Weil es dich gibt“. In Kooperation mit den Pädagoginnen Friederike Hofer und Kerstin Zechner, sowie mit dem Theologen Christoph Kainradl entstand das Freundebuch, das Kinder im Alter von 7 bis 8 Jahren in der Zeit der Erstkommunion begleitet.