Das styriabooks.at Buch der Woche: Genießen im Karst

genießen im karst_cover 3D_rgb.jpg

GENIESSEN IM KARST
von Elisabeth Tschernitz-Berger

Es ist ein holpriger Weg bis zur ungeteilten Sympathie für diese einzigartige Landschaft. Die Liebe zum Karst führt über Stock und Stein, vor¬bei an genügsamen Karstdörfern, braucht einige Flaschen guten Terrano und braust dann martialisch mit der Bora zum Meer, um in einer Doline oder einem sanften Weinberg zur Ruhe zu kommen. Rau, aber herzlich, kantig und nuancenreich. Der Karst ist eine Landschaft, die alles Üppige, Verschnörkelte vermissen lässt. Was die Reisenden an kulinarischen Genüssen im Umland Triests, an der Grenze zwischen Italien und Slowenien erwartet, ist einzigartig.

Elisabeth Tschernitz-Berger führt die Leser zu den besten regionstypischen Lokalen mit schmackhafter Fischküche an der Küste und deftigen Speisen im Hinterland und macht Lust, den Landstrich zwischen Gradisca d‘Isonzo, Sežana und Muggia selbst zu erkunden.

Die Autorin hat über 300 Adressen gesammelt und getestet, für den raschen Überblick gibt es jeweils die „besten Fünf“: Osmize, Schlösser, Kaffeehäuser, Grotten, Badestrände und vieles mehr an Geheimtipps.

Eine liebevolle Annäherung an einen außergewöhnlichen Menschenschlag und die Besonderheiten des Karsts. Aber finden Sie es doch selbst heraus, denn schon Rainer Maria Rilke meinte: „Hiersein ist herrlich.“

Info und Bestellmöglichkeit
Pressetext
Cover 300dpi

Molden ist zurück!

Matthias Opis (Verlegerischer Geschäftsführer „Verlagsgruppe Styria“) und Rainer Nowak (Herausgeber und Chefredakteur „Die Presse“)

Die „Verlagsgruppe Styria“ und „Die Presse“ vereinbaren eine enge Zusammenarbeit im Bereich des politischen und historischen Sachbuchs.

Der von Fritz Molden 1964 gegründete Buchverlag feierte national und vor allem international spektakuläre Erfolge. Molden wurde damals in einem Atemzug mit großen deutschen Publikumsverlagen genannt. An diese Erfolge soll nun durch eine Kooperation mit der Tageszeitung „Die Presse“ angeknüpft werden.

„So, wie für Fritz Molden Österreich mehr als nur ein geografischer Begriff war, sollen auch die künftigen Bücher des ‚Molden Verlages‘ in einem umfassenden Sinn Österreich zum Thema haben. Die Redaktion der „Presse“ garantiert, dass dies zum Gewinn der Leser gelingen wird.“, meint Matthias Opis.

„Der Name Molden ist wie kaum ein anderer mit der ‚Presse‘, ihrer Geschichte und Blattlinie, verbunden. Der Zeitungs- und Buchverleger Fritz Molden war bekennender Österreicher und dachte doch stets groß. Ich freue mich, dass wir dieser Persönlichkeit und ihrem Eintreten für eine offene, wirtschaftsliberale Gesellschaft auch in Form von Büchern unsere Reverenz erweisen dürfen.“, so Rainer Nowak.

Die beiden ersten Molden-Publikationen der neuen Ära sind eine kritische Zeitdiagnose Österreichs aus der Feder von Josef Urschitz („Stillstand. Wie der Reformstau unseren Wohlstand gefährdet“) sowie eine rot-weiß-rote Bestandsaufnahme der „Presse“-Redaktion („Die Presse zur Schräglage der Nation. Österreich in 20 Feuilletons“).

09.12.2016: Buchpräsentation und Diskussion von Matthias Beck und Rudolf Taschner

Rudolf Taschner, Doris Helmberger, Matthias Beck , (c) Catharina Rosenauer

Der Thomassaal der Dominikaner in Wien war bestens besucht, als sich am Freitag, 9.12., der Theologe Matthias Beck, Autor des Buches "Christ sein - was ist das?" und der Mathematiker Rudolf Taschner, Autor des Buches "Woran glauben" zu einem (Streit)gespräch trafen. Moderiert von Doris Helmberger (Die Furche), dauerte der spannende Diskurs mehr als eine Stunde und brachte den Zuhörern interessante Einsichten der beiden Universitätsprofessoren zum Christentum sowie seiner Stellung in der heutigen Gesellschaft.

Eine spannende Diskussion, die Lust machte die Bücher der beiden Autoren zu lesen!

29.11.2016: Buchpräsentation von Bischof Benno Elbs in Bregenz

© Katholische Kirche Vorarlberg

Vorgestern Abend gab es in Bregenz im "Haus der Kirche" eine sehr stimmige adventliche Lesung "Die Liebe ist des Lebens Kern" mit Bischof Benno Elbs und Renate Bauer, begleitet von zwei exzellenten Musikern, Rosario Bonaccorso und Herbert Walser-Breuß.

Schauspielerin und Regisseurin Renate Bauer rezitierte dazu Texte von Schriftstellern wie Rilke, Domin, Hesse, Handke u.a. und Bischof Benno las ausgewählte kurze Passagen aus seinem Buch.

23.11.2016: Buchpräsentation von Elisabetta De Luca und Luigi Barbaro

Elisabetta De Luca, Barbara von Melle und Luigi Barbaro im Italienischen Kulturinstitut

Trotz herbstlichen Wetters kamen die Italienliebhaber auf ihre Kosten: Barbara van Melle (Präsidentin Slow Food Austria), Luigi Barbaro (Gastronom, www.barbaro.at) und Elisabetta De Luca (Buchautorin) luden am Mittwoch zu einer Reise in den sonnigen Süden Italiens im Italienischen Kulturinstitut in Wien ein.
Die stimmungsvollen Impressionen, köstlichen Rezepte und lebendig erzählten Geschichten aus dem „Sud“, die im Buch Mediterraneo niedergeschrieben sind, machten richtig Appetit auf die Küche rund um Neapel, der Heimat Barbaros. Im Anschluss konnten die fast 200 Gäste einige Köstlichkeiten probieren und sich ihr persönliches Mediterraneo-Buch signieren lassen.

mehr Infos zum Buch: Mediterraneo -
Eine kulinarische Reise durch Süditalien mit Rezepten von Luigi Barbaro

23.11.2016: Buchpräsentation von Robert Bouchal und Johannes Sachslehner

Schaurige Atmosphäre bei der gestrigen Buchpräsentation von "Wien - streng geheim" bei Thalia im W3!
Das erfolgreiche Duo Robert Bouchal und Johannes Sachslehner berichtete von den aufregenden Ausflügen zu geheimen „Anderswelten“ der Donaumetropole. Sie präsentieren in ihrem Buch Orte und Räume, die zurückgesunken sind in das Dunkel des Vergessens, und räumen mit so manch lieb gewordener Legende auf.

Mehr Infos zum Buch und den Autoren: Wien streng geheim!