Unser Buch der Woche: BURGENLÄNDISCHE HOCHZEITSBÄCKERINNEN

Hochzeitsbaeckerinnen3D_450px.jpg

BURGENLÄNDISCHE HOCHZEITSBÄCKERINNEN

von Bernhard Wieser
mit Fotos von Michael Rathmayer

Unmengen von süßen Köstlichkeiten gehören zu einer burgenländischen Hochzeit einfach dazu. Eine liebenswerte Tradition, die es nur im Burgenland gibt. Dem alten Brauch folgend, erhalten die Gäste dann als Wegzehrung auch noch ein „Bschoat-Pinkerl" mit Keksen.
Ursprünglich kamen die Frauen beider Familien im „Hochzeitshaus“, dem Haus der Braut, zusammen, um hier wochenlang zu backen. Heute versorgen Hochzeitsbäckerinnen ihre heiratswilligen Kunden professionell mit den beliebten Mehlspeisen.
Michael Rathmayer und Bernhard Wieser haben sich auf eine süße Entdeckungsreise begeben. Sie stellen zehn original burgenländische Hochzeitsbäckerinnen vor, präsentieren authentische, einzigartige Rezepte und geben Einblick in eine Welt, in der man es versteht, mit Begeisterung und allen Sinnen zu feiern!
Warum also nicht diese schöne Tradition auch außerhalb des Burgenlands übernehmen?
Aus dem Inhalt:
Pariser Spitz | Balasn | Schoko-Nuss-Torte | Damenkrapferl | Hochzeitsbuch | Vanilleherzerl | Kokoskuppel | Nilpferde | Donauwellen | Hochzeitsstrudel u.v.m.

Die Autoren:
Bernhard Wieser, geboren 1966 in St. Pölten. Ausbildung Marketing- Management. Seit 20 Jahren als Texter und Konzeptionist für Agenturen und Verlage tätig, seit 13 Jahren selbstständig. Unterricht an der Werbeakademie (Konzeption) und an der Deutschen Pop Wien (Journalismus). Nach der Mitarbeit bei „Moos.Fisch.Rinde.Blatt“ sein zweites Buch für Styria.

Podiumsdiskussion „Brennpunkt Ukraine“ in der Österreichischen Botschaft in Berlin

Podium (v.l.n.r.): Christian Wehrschütz, Andrij Melnyk, Anne Bercio, Niels Annen (c) Literaturtest

Podium (v.l.n.r.): Christian Wehrschütz, Andrij Melnyk, Anne Bercio, Niels Annen (c) Literaturtest

Am 22. April luden das Österreichische Kulturforum Berlin und der Styria-Verlag zur Podiumsdiskussion „Brennpunkt Ukraine. Gespräche über ein gespaltenes Land“ in die Österreichische Botschaft in Berlin. Die rund 80 geladenen Gäste wurden herzlich vom Österreichischen Botschafter, Dr. Nikolaus Marschik, und dem Direktor des Österreichischen Kulturforums, Dr. Georg Locher, begrüßt. Der EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Dr. Johannes Hahn, eröffnete den Abend mit einem Impulsvortrag. An der anschließenden Diskussion nahmen der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Niels Annen, und ORF-Korrespondent in Belgrad und Styria-Autor Christian Wehrschütz teil. Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Anne Bercio, M. A., die im Institut für Europäische Politik die Position des Senior Project Managers der Programmreihe zur Umsetzung des EU-Assoziierungsabkommens mit der Ukraine innehat.
Der Impulsvortrag sowie die anschließende Diskussionsrunde ermöglichten interessante und aufschlussreiche Einblicke in die derzeitige Situation in der Ukraine. Vor allem die persönlichen Einschätzungen und Eindrücke der Podiumsteilnehmer waren besonders bereichernd. Nach der Diskussionsrunde konnte das Publikum den Podiumsteilnehmern Fragen stellen; der rege Austausch wurde bei einem anschließenden Umtrunk im Foyer fortgeführt.

Präsentation von "Ötscherland" im ORF RadioCafe

Die Autoren Franz Hlavac und Gisela Hopfmüller mit Styria-Programmleiter Johannes Sachslehner und Toni Slama

Die Autoren Franz Hlavac und Gisela Hopfmüller mit Styria-Programmleiter Johannes Sachslehner und Toni Slama (c) Rosenauer

Gisela Hopfmüller und Franz Hlavac haben für ihr neuestes Buch das Friaul verlassen und sich in die österreichischen Voralpen gewagt.
Am Donnerstag, 23.4., präsentierten sie gemeinsam mit dem Schauspieler Toni Slama „Ötscherland“ im RadioCafe des Radiokulturhauses in Wien. Zahlreiche Freunde und Fans der beiden erlagen dem Zauber der besonders urtümlichen Landschaft, bestaunten die einzigartigen Kunstschätze und die bunten Traditionen. Danach konnte man Dirndlsaft, Most und deftige Brote, die der Steinschalerhof (www.steinschaler.at) beigesteuert hatte, genießen.

Erstpräsentation von "In besten Händen" im ÖBV-Atrium am 22.04.

Die Autorinnen Silvia Winnerl, Tina Hirsch und der Autor Herbert Messinger Kari mit der Herausgeberin Mag. Christine Dobretsberger (c) Karl Grabherr

Die Autorinnen Silvia Winnerl, Tina Hirsch und der Autor Herbert Messinger Kari mit der Herausgeberin Mag. Christine Dobretsberger (c) Karl Grabherr

Rund 100 geladene Gäste folgten der Einladung zur offiziellen Präsentation des neuen Buches „In besten Händen“, welches von der Österreichischen Beamtenversicherung (ÖBV) unterstützt wird.
„Menschen in Gesundheits-, Heil- und Pflegeberufen sind wichtige Stützen unseres Gesundheits- und Sozialsystems. Kaum ein anderer Beruf erfordert mehr Verantwortung, Empathie und Menschlichkeit“, erklärte Mag. Josef Trawöger, Vorstandsvorsitzender der ÖBV, der die Veranstaltung gemeinsam mit Mag. Gerda Schaffelhofer, Verlegerin Styriabooks, eröffnete.
Tina Hirsch, Herbert Messinger Kari und Silvia Winnerl waren drei der engagierten Autorinnen und Autoren des Buches, die ihre Geschichten vor Ort dem interessierten Publikum vorlasen und auch für Fragen zur Verfügung standen.
Zum Buch sprachen weiters Herausgeberin Mag. Christine Dobretsberger, RR Peter Maschat, Vorsitzender des Zentralbetriebsrates für die NÖ Landeskliniken und Pflegeheime, Willibald Steinkellner, Vorsitzender des Fachbereichs Gesundheit der Gewerkschaft vida sowie Josef Zellhofer, Bundesvorsitzender der ÖGB/ARGE-FGV für Gesundheits- und Sozialberufe. Moderiert wurde die Veranstaltung von Astrid Valek, MAS, MBA, Leiterin der Unternehmenskommunikation und Werbung.
Unter den Gästen waren auch Monika Gabriel, stv. Vorsitzende der GÖD, Bernd Brandstetter, Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft vida und Heinz Kulovits, KRAGES, Vorsitzender Zentralbetriebsrat LKH Burgenland.

"Auf den Spuren von Prunk & Pomp" in der Buchhandlung Hintermayer

Karl Hintermayer mit Autorin Christina Rademacher

Karl Hintermayer mit Autorin Christina Rademacher

Christina Rademacher hat sich mit ihrem neusten Buch "Auf den Spuren von Prunk und Pomp" auf die Spuren des Adels begeben und rund um Wien prächtige, verwunschene und unbekannte Schlösser besucht und dabei so manches Unbekannte entdeckt. Am Donnerstag, 16.4., präsentierte sie in der Buchhandlung Hintermayer die Entdeckertouren, die man auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad machen kann. Auch für eingefleischte Wien-Kenner sind viele Überraschungen dabei!

Erstpräsentation der "Rosentalwanderungen" bei Heyn in Klagenfurt

Autorin Tatjana Gregoritsch mit ihrem neuesten Wanderführer "Rosentalwanderungen"

Autorin Tatjana Gregoritsch mit ihrem neuesten Wanderführer "Rosentalwanderungen"

Am 16.4. wurde bei Heyn in Klagenfurt das Buch „Rosentalwanderungen“ von Tatjana Gregoritsch erstmals dem zahlreich erschienenen Publikum präsentiert. Der Fokus des Wanderführers liegt diesmal auf Historischem, von den Kelten in Rosegg vor 3000 Jahren über die Türken und Franzosen bis zu Zeitgeschichtlichem. In einem Diavortrag machte Gregoritsch Lust aufs Wandern im Tal, ging auf geschichtliche Aspekte wie dem aktuellen Jahrestag des Ende des Zweiten Weltkriegs ein, stellte eine Tour im Bodental detailliert vor und las aus den historischen Portraits.
Im Publikum waren u.a. Prof. Manfred Posch, der das Geleitwort verfasste, Historikerin Brigitte Entner/Slowenisches Institut, die Fachtexte beisteuerte, Valentin Sima/Universität Klagenfurt, Gustl Kreuzberger/Mitwanderer und Fotograf, Gemeinderätin Elvira Sematon und Kunsthistorikerin und Fotografin Gabi Russwurm-Biro.