€ 22,90
Hardcover mit SU
13,5 x 21,5 cm; 192 Seiten
ISBN 978-3-222-13525-5
Erscheinungstermin: 29/02/2016
Sofort lieferbar

Plädoyer für das Gewissen

Eine „gewissenslose Gesellschaft braucht keine Normen, denn es gibt keine Verantwortung mehr, jeder darf tun, was er will. Gewissenslosigkeit und Verrücktheit sind also zwei kongeniale Partner.“ Benötigt in unserer modernen Gesellschaft noch jemand das Gewissen? Besteht zwischen seiner Verdrängung und dem Abbau des Normalen ein Zusammenhang? Und ist uns das Bewusstsein für Grenzen und Möglichkeiten endgültig abhandengekommen – zu unserem eigenen Schaden?
Der Psychotherapeut Johannes Wolfslehner liefert kritische Denkanstöße. Sein Plädoyer für eine Wiederentdeckung des Gewissens ist eine pointierte Analyse des heutigen Zeitgeists. Burnout etwa wird dabei als Symptom unserer „ver-rückten“ Gesellschaft entlarvt, in der weithin nur noch das Entgrenzte, das Verrückte, das Vereinfachte zu zählen scheint.

Johannes Wolfslehner (Prof. Dr.), Lehrer für Religion, Psychologie und Gesundheitsmanagement an der HAK Linz, Dozent an der Internationalen CranioSacral Akademie, eigene psychotherapeutische Praxis mit vielen Burnout-Patienten. Psychoonkologe, Supervisor, langjähriger Leiter der Beratungsstelle „Zellkern“ (Linz). Zahlreiche Vorträge, Gutachtertätigkeit.

Diesen Artikel Teilen

Blick ins Buch

zoom zoom

Das verdrängte Gewissen

€ 22,90
Hardcover mit SU
13,5 x 21,5 cm; 192 Seiten
ISBN 978-3-222-13525-5
Erscheinungstermin: 29/02/2016
Sofort lieferbar
9783222135255 - Das verdrängte Gewissen

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier.

Diese Information nicht mehr anzeigen