€ 22,90
Hardcover mit SU
13,5 x 21,5 cm; 192 Seiten
ISBN 978-3-222-15007-4
Erscheinungstermin: 02/10/2017
Sofort lieferbar

Karl Marx und Österreich

Nach den Stürmen der Französischen Revolution und den Kriegen Napoleons ist in der österreichischen Monarchie das Bedürfnis nach Ruhe eingekehrt. Unter der süßen Oberfläche des Biedermeier sorgt der Metternich’sche Polizeistaat für die Unterdrückung aller demokratischen Strömungen. Erst 1848 springt ein Revolutionsfunke nach Wien über. Ein Mann hat das Feuer in Europas Städten entscheidend mitentfacht: Karl Marx, dessen Theorien das 19. und 20. Jahrhundert entscheidend prägen sollten.
Erst nach seinem Tod bereiten seine Lehren in Österreich den Boden für die Erfolge der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie. Günther Haller fördert bisher wenig bekannte Facetten des kommunistischen Säulenheiligen zutage und schildert detailreich und packend das Werden der österreichischen Arbeiterbewegung vom Vormärz bis zur Zweiten Republik.

In Kooperation mit

 

Günther Haller, geboren 1955, studierte Geschichte und Germanistik. Derzeit Leiter des Archivs der Tageszeitung „Die Presse“. Regelmäßig Artikel zu historischen Themen in deren Feuilleton, Begründer und Autor der Magazinreihe „Die Presse Geschichte“.

Diesen Artikel Teilen

Blick ins Buch

zoom zoom

Marx und Wien

€ 22,90
Hardcover mit SU
13,5 x 21,5 cm; 192 Seiten
ISBN 978-3-222-15007-4
Erscheinungstermin: 02/10/2017
Sofort lieferbar
9783222150074_01.jpg
9783222150074_02.jpg
9783222150074_03.jpg
9783222150074_04.jpg
9783222150074_05.jpg
9783222150074_06.jpg
9783222150074_07.jpg
9783222150074_08.jpg
9783222150074_09.jpg
9783222150074_10.jpg
9783222150074_11.jpg
9783222150074_12.jpg

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier.

Diese Information nicht mehr anzeigen