€ 16,99
Hardcover mit SU
12 x 20 cm; 108 Seiten
ISBN 978-3-222-13388-6
Erscheinungstermin: 16/03/2015
Sofort lieferbar

Im Gespräch mit der Welt

Die Antwort des Zweiten Vatikanischen Konzils auf das Phänomen des „Unglaubens“ – besonders des Atheismus – ist wesentlich durch ein neues Verständnis des Dialoges ermöglicht worden. Entscheidend beeinflusst wurde diese Entwicklung durch die Gründung des vatikanischen „Sekretariats für die Nichtglaubenden“, das lange Zeit von Kardinal Franz König geleitet wurde. Seine Initiativen haben maßgeblich zur Formulierung der Aussagen des Konzils zum Thema „Unglauben in der modernen Welt“ beigetragen und sind auch heute noch von grundlegender Bedeutung.
Anhand teilweise unveröffentlichter Dokumente untersucht Johann Figl den Beitrag des Kardinals und gibt weiters einen Überblick die Diskussion der während des Konzils entstandenen Texte und deren Folgewirkungen bis in die Gegenwart.

Johann Figl, emeritierter Universitätsprofessor für Religionswissenschaft an der Universität Wien, geboren 1945, Studien der Theologie und Philosophie an den Universitäten Innsbruck (Mag. theol.), Tübingen (Dr. theol.) und Wien (Dr. phil.), 1983 Habilitation, wiederholte Lehrtätigkeit an der Freien Universität Berlin, Gründungspräsident der „Österreichischen Gesellschaft für Religionswissenschaft“.

Diesen Artikel Teilen
Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Blick ins Buch

zoom zoom

Im Gespräch mit der Welt

€ 16,99
Hardcover mit SU
12 x 20 cm; 108 Seiten
ISBN 978-3-222-13388-6
Erscheinungstermin: 16/03/2015
Sofort lieferbar
9783222133886 - Im Gespräch mit der Welt

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier.

Diese Information nicht mehr anzeigen