• Christian Teissl
  • „Man kommt sich vor wie in der Wüste …"
  • Der langsame Abschied des Peter Rosegger
€ 22,00
Hardcover mit SU
13,5 x 21,5 cm; 160 Seiten
ISBN 978-3-222-13582-8
Erscheinungstermin: 26/03/2018
Jetzt vorbestellbar

Peter Rosegger letztes Lebensjahr

»Unsere Zeit straft die Irrtümer, die wir seit Jahren gemacht haben. Unser Denken, Wissen, Wollen, Handeln, Politisieren, Kritisieren, Voraussagen, es war alles falsch ...« – Mit diesen bitteren Worten zieht Peter Rosegger im Sommer 1917 Epochenbilanz. Schwankend zwischen Hoffnung und Verzweiflung blickt er einer ungewissen Zukunft entgegen, die er nicht mehr erleben wird: Er stirbt wenige Monate vor Ende des Ersten Weltkriegs, ungebrochen populär als Erzähler, bis zuletzt ein unbequemer Mahner und Warner. Gestützt auf umfangreiches Quellenmaterial zeichnet Christian Teissl ein bewegendes Porträt des »alten Heimgärtners«.

Christian Teissl, geb. 1979, lebt als freier Autor und Literaturwissenschaftler in Graz. Tätigkeit als Redakteur (u. a. der steirischen berichte) und Herausgeber (u. a. des Gesamtwerks von Ernst Goll), mehrere Bücher, zuletzt der Lyrikband »Stadtauswärts«. Lehrbeauftragter für Poetik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Diesen Artikel Teilen

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier.

Diese Information nicht mehr anzeigen