€ 4,99
E-Book - EPUB
224 Seiten
ISBN 978-3-99040-082-1
Erscheinungstermin: 02/01/2015
Sofort lieferbar
€ 4,99
E-Book - Kindle
224 Seiten
ISBN 978-3-99040-083-8
Erscheinungstermin: 02/01/2015
Sofort lieferbar

Triestiner Portraits

„Wie bin ich eigentlich nach Triest gekommen? Eigentlich war ich schon immer dort“, sinniert der Autor über seine Zweitheimat. 30 Jahre lang hat er Duino, Triest und die Welt zwischen Levante und Karst zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht. Günther Schatzdorfer erzählt die Geschichten einiger Menschen dieser Gegend, deren Herkunft und Schicksal unterschiedlicher nicht sein können. Und portraitiert damit die widersprüchliche und zerrissene Gesellschaft des Küstenlandes. Der Fischer, die Partisanin, der Literaturprofessor, der Schriftsteller, der Pfarrer, der Rabbiner, die Wirtin, der Anwalt, der Schmuggler, der Architekt und der Bürgermeister: sie alle haben ihn die Mentalitäten des Küstenlandes gelehrt. Und sind oft zu Freunden und jahrelangen Weggefährten geworden. So unüberbrückbar die Abgründe zwischen Vergangenheit und Zukunft, die das Schicksal der Menschen prägen auch sind, der kleinste gemeinsame Nenner ist und bleibt das Essen und Trinken wie auch die Feste, bei denen alle zusammenkommen. Günther Schatzdorfers neues Buch ist eine Liebeserklärung an Triest. Nachdenklich, ironisch und voll warmherziger Erinnerungen beschreibt er eine Region und ihre Bewohner, die zu einem Teil seiner Identität geworden sind.

Günther Schatzdorfer, geboren 1952 in Oberösterreich, Matura und Militärdienst in Salzburg, Studienjahre 1972–1977 in Wien, Berlin und Bremen. Seit 1978 freier Schriftsteller und Maler. Er lebt in Wien und zwischen Isonzo und Piave. Er veröffentlichte mehrere Bücher über Reisen und Leben in Triest, Friaul und Veneto, von denen zwei in Österreich Bestseller wurden. 2007 war er „Buchliebling“ des Jahres. Er verfasste seit 1975 zahlreiche Beiträge für Funk und Fernsehen in Österreich, Deutschland und in der Schweiz und publiziert kulinarisch-kulturelle Texte sowie Satiren in diversen Zeitungen und Zeitschriften. Claudio Magris hat den Autor – nicht ohne Ironie – als „spiritus rector“ von Duino bezeichnet. Zuletzt bei Carinthia ­erschienen: „Besser einfach“, „Einfach gut“, „50 Jahre

Diesen Artikel Teilen

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier.

Diese Information nicht mehr anzeigen