Still, still, still

Weihnachtsstollen

1 Pkg. Trockenhefe oder 40 g frische Hefe
50 g Feinkristallzucker
150 ml lauwarme Milch
500 g glattes Weizen- oder feines Dinkelmehl
180 g geschmolzene Butter
2 Eigelb oder 1 Ei
1 Pkg. Vanillezucker
Prise abgeriebene Zitronenschale oder Zitronenschalenpulver
Prise Zimt
Prise Kardamom
Prise Salz
2 cl Rum 60 % Vol.
70 g klein gehackte Aranzini
70 g klein gehacktes Zitronat
150 g in Rum eingelegte
Rosinen
40 g Mandelstifte
100 g zerlassene Butter zum Bestreichen
Ca. 120 g fein gesiebter Puderzucker, mit 20 g Vanillezucker vermischt zum Bestreuen

© (c) Kathrin Gollackner Bild vergrößern Foto: (c) Kathrin Gollackner

1. Hefe mit einer Prise Zucker in lauwarmer Milch auflösen und ca. 10 Min. gehen lassen.
2. Mehl in eine Schüssel geben, Butter, Eigelb oder Ei, Hefegemisch, restlichen Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Zimt, Kardamom, Salz sowie Rum zugeben und alles zu einem festen Teig verarbeiten. Abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
3. Dann in den aufgegangenen Teig Aranzini, Zitronat, eingelegte Rosinen sowie Mandelstifte einarbeiten und nochmals durchkneten.
4. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (dabei in der Mitte etwas dünner halten als an den Seiten). Die dickeren Außenkanten zur Mitte hin einschlagen und mit dem Rollholz andrücken.
5. Auf ein vorbereitetes Backblech legen (alternativ den Stollen in eine gezackte Kuchenform geben) und nochmals an einem warmen Ort ca. ½ Stunde aufgehen lassen.
6. Den Backofen auf 155–165 °C Heißluft vorheizen.
7. Stollen in den Backofen schieben und ungefähr 50–60 Min. backen (siehe dazu Tipp unten).
8. Herausheben und den heißen Stollen mehrmals mit zerlassener Butter bestreichen. Mit dem mit Vanillezucker aromatisierten Puderzucker dick bestreuen, evtl. mit der Hand leicht einmassieren und auskühlen lassen. In Frischhaltefolie einwickeln und einige Tage reifen (ruhen) lassen.

 

Um festzustellen, ob der Stollen durchgebacken ist, sticht man das Gebäck mit einem dünnen Holz- oder Metallstäbchen in der Mitte an. Bleibt noch Teig daran hängen, muss der Stollen weitergebacken werden.

€ 30,00
Hardcover
20,5 x 27 cm; 208 Seiten
ISBN 978-3-222-13683-2
Erscheinungstermin: 23/09/2021
Sofort lieferbar

Weihnachtszeit wie damals

Dieses stimmungsvolle Lese- und Backbuch nimmt uns mit auf eine nostalgische Zeitreise zurück in die weihnachtliche Welt unserer Urgroßväter und Großeltern. Es versammelt Hinweise aus Memoiren, Tagebüchern und Reiseberichten, bringt Geschichten und Erinnerungen an eine längst versunkene Zeit.

Köstliche Keks- und Plätzchenrezepte erinnern an Adventsonntage bei der Oma. Der Duft von Vanille und Zimt zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht, während wir so manch Wissenswertes über Krippenspiele und kitschige Weihnachtspoesie, über Nikolaus und Krampus, über Christkind und Christmette erfahren. Geschichten und Gedichte von den ersten Christbäumen, von Weihnachtseinkäufen und uraltem Brauchtum lassen so den einzigartigen Zauber des Fests von anno dazumal noch einmal lebendig werden und uns mit Glanz und Glück erstrahlen.

• Ein wunderschönes Hausbuch für die ganze Familie zum Schwelgen, Lesen und Schenken
• Nostalgische Weihnachtsstimmung mit Geschichten, Gedichten u. v. m.
 

Johannes Sachslehner, geb. 1957 in Scheibbs, studierte an der Universität Wien Germanistik und Geschichte (Dr. phil.) und unterrichtete von 1982 bis 1985 an der Jagiellonen- Universität Krakau als Gastlektor für deutsche Sprache und Literatur, seit 1989 Verlagslektor. Zahlreiche Publikationen zu historischen und kulturhistorischen Themen.

Ingrid Pernkopf verkörperte österreichische Alltagsküche wie keine andere. Die Gmundnerin führte bis zu ihrem Tod 2016 mit ihrem Mann Franz das Gasthaus „Grünberg am See“. Basierend auf dem Fundus ihrer Großmutter sammelte und entwickelte sie all jene Rezepte, die bis heute überzeugen.

Blick ins Buch

zoom zoom

Still, still, still

€ 30,00
Hardcover
20,5 x 27 cm; 208 Seiten
ISBN 978-3-222-13683-2
Erscheinungstermin: 23/09/2021
Sofort lieferbar
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
9783222136832 - Still, still, still
Diesen Artikel Teilen

Ja, ich möchte mich für den Newsletter anmelden.